eckel. gastronomie. marketing.

der social media kick für dein gastgewerbe

8 Gründe, warum Du für Dein Gastgewerbe eine Hammer Facebookseite haben solltest

In diesem Artikel geht es zur Abwechslung mal nicht darum, wie Du die Facebookseite Deines Cafés, Restaurants oder Hotels am effektivsten und gewinnbringendsten nutzt, sondern alleine darum, WARUM Du Deine Facebookseite so richtig auf Vordermann bringen solltest. Was bringt es Dir und Deinem Café oder Restaurant überhaupt, Deine Facebookseite in Schuss zu halten und ordentlich mit Leben zu füllen?

MACH DIR BEWUSST, WAS FACEBOOK ALLES KANN UND DU WIRST DICH FREIWILLIG INTENSIVER MIT DIESEM GENIALEN MARKETING-TOOL BESCHÄFTIGEN.

Der Grund, wieso ich dem Warum einen eigenen Artikel widme ist der, dass alles Reden und Erklären meist nichts bringt, wenn Du gar nicht so richtig weißt, wieso Du das alles eigentlich machen sollst. Um so mehr, da Deine Zeit wirklich begrenzt ist und, wenn Du schon Energie in eine Sache steckst, dann soll es auch etwas bringen. Wenn Du erst weißt, was Du mit einer richtig bespielten Facebookseite alles von Facebook erwarten kannst, dann wirst Du mit einem ganz anderen Engagement an die Sache gehen und es nicht mehr nur als notwendiges Übel sehen, sondern als absolut unentbehrlichen Teil Deines Gastro Marketings.

Aus diesem Grund hier nun meine ultimativen Gründe, weswegen Du Dir unbedingt eine Hammer-Facebookseite aufbauen solltest: 

I. Du erreichst viele und vor allem neue Leute

Wie groß ist eigentlich Dein Email-Verteiler? Ganz oft bekomme ich bei dieser Frage zu hören, dass es gar keinen Email-Verteiler gibt (shame on you!).  Aber selbst wenn Du einen hast und ihn auch für Deine News nutzt, dann gehen Deine Mails an genau die Menschen raus, die sich in Deine Email-Liste eingetragen haben. Und die Öffnungsrate ist dann auch noch einmal so eine Sache (die überprüfst Du doch, oder?).

Ich will damit auf keinen Fall sagen, dass Email-Marketing überhaupt keinen Sinn macht. Absolut nicht. Aber es geht ja gerade um die Reichweite und diese ist doch sehr begrenzt und vor allem nach oben hin unflexibel.

Das verhält sich mit den News, die Du über Deine Facebookseite verbreitest, anders. Mit optimal gestalteten Posts und einer engagierten Community (Deinen Fans) können Deine Posts nicht nur Deine Fans erreichen, sondern auch ganz viele, die Deiner Seite noch nicht folgen und/oder die Dein Café oder Restaurant vielleicht noch nicht einmal kennen.

Das Zauberwort ist hier: Interaktion. Wenn Du es schaffst, mit Deinen Posts Deine Fans dazu zu bewegen, ein Herzchen, einen Daumen oder vielleicht sogar ein „Teilen“ zu drücken, dann werden Deinen Beitrag (zum Teil) auch die Freunde Deiner Fans sehen. 

II. Teuere Zeitungsanzeigen gehören der Vergangenheit an

Zeitungsanzeigen sind wirklich irrsinnig teuer. Und die Reichweite ist auch nicht wirklich überzeugend. Natürlich sieht die Zahl der Abonnenten oder Leser in den Mediadaten des jeweiligen Blattes meist beeindruckend aus. Aber wer liest nun tatsächlich Deine Anzeige?  Kannst Du das überprüfen? Teures Marketing by hope, würde ich sagen.

Wenn Du Deine Facebookseite pflegst und pushst, dann bist Du auf Zeitungsanzeigen nicht mehr angewiesen, um Aufmerksamkeit zu schaffen. Und über die Auswertung bei Deinen Insights kannst Du direkt prüfen, was gut gelaufen ist und kannst mit Deinem nächsten Post nachjustieren. Kostenlos. 

III. Dein gastro marketing ist nicht mehr marketing by hope

Wie im Punkt gerade eben erwähnt, kannst Du Deine Marketingaktivitäten auf Facebook perfekt steuern und danach auch messen. Du kannst eine richtige Kampagne zu einer Veranstaltung oder einer besonderen Aktion in Deinem Hause starten, ohne jedes Mal viel Geld in die Hand nehmen zu müssen.

Es ist natürlich nicht schlecht, wenn Du für die Promotion ab und an eine Werbeanzeige bei Facebook schaltest, aber die meiste Arbeit kannst Du über Deine Facebookseite leisten. 

IV. du hast eine kostengünstige marketingspielwiese

Eines der ganz großen Vorteile von Social Media Marketing - und hier im Speziellen von Facebook - ist, dass sie Dir eine Riesen große Spielwiese für Marketingaktionen bieten. Wenn Du Facebook verstanden hast und auch Deine Hemmungen abgebaut hast, dann bietet Dir dieser Kanal richtig viele Möglichkeiten, um Dein Restaurant, Café, Hotel oder was Du führst, so richtig zu pushen.

Auch wenn Dir das alles im Augenblick zu kompliziert und aufwendig erscheint - wenn Du den Dreh heraus hast, wird Dir die Pflege erstens nicht mehr so schwer fallen und zweitens kann sie Dir an anderer Stelle Erleichterung bringen.

Warte nicht - starte!

Hol Dir direkt meine kostenlose Checkliste für den perfekten Facebook Post.

Ich kenne zum Beispiel die Facebookseite eines Bistros mit Mittagstisch. Die Inhaberin nutzt ihre Seite, um Bestellungen für ihren Mittagstisch entgegen zu nehmen. Wie macht sie das? Sie postet am Morgen den jeweiligen Mittagstisch mit einem schönen Bild und aussagekräftigen Text und ihre Gäste kommentieren ihren Beitrag mit ihren Bestellungen. Unglaublich genial, denn erstens hat sie dadurch weniger Anrufe im Laden, die wesentlich Zeitraubender sind, als der kurze Blick auf die Facebookseite. Und zweitens erreichen ihre Posts durch die Interaktion, die durch kommentieren und teilen entsteht, automatisch eine ziemlich große Reichweite. Und Ihr müsst doch zugeben - das ist wirklich eine simple Idee mit einem mega Effekt!

V. kundenbindung par excellence

Das Beispiel der Bistrobesitzerin ist auch ein perfektes Beispiel für diesen Punkt. Sie bietet ihren Gästen die mittlerweile sehr beliebte online-Bestellung, bettet diesen -in der Regel sehr sterilen- Prozess aber gleichzeitig in einen sehr persönlichen Kontext. Es ist im Grunde genommen wie ein nettes Telefonat nur auf digitaler Ebene. Wenn sie diesen guten Eindruck vor Ort nicht zunichte macht, dann wird sie ihre Fans/Gäste damit auf Dauer an sich binden. (Hatte ich schon erwähnt, dass sie mit ihrer Facebookstrategie für ihr kleines Bistro irgendwo in Süddeutschland über 3000 Fans generieren konnte?)

VI. du bist dauerpräsent bei deinen (potentiellen) gästen

Jeder weiß, wie Werbung funktioniert. Gerne denke ich da an Tempo. Mittlerweile ein Synonym für Taschentücher („mittlerweile“, naja, also schon eigentlich seit Ewigkeiten). Und wie haben sie das geschafft? Durch Dauerpräsenz in der Werbung und dadurch in Milliarden Hosen- und Umhängetaschen.

Mit Deiner Facebookseite hast Du ebenfalls die Möglichkeit, bei Deiner Zielgruppe Dauerpräsent zu sein. Und Du musst noch nicht einmal Millionen für Werbung ausgeben. Regelmäßige, gute Posts haben ebenfalls den Effekt, sich in das Gedächtnis Deiner Zielgruppe einzuschleusen. 

VII. deine facebookseite ist dein "tag der offenen tür"

Letztens erzählte mir eine Freundin, dass sie, bevor sie in ein neues Restaurant geht, immer erst auf Facebook schaut, was die Leute dort so an Kleidung tragen. Zuerst dachte ich, ok, kann man auch machen.  Aber dann dachte ich mir, dass ich das eigentlich auch nicht anders mache. Ich schaue mir auf Facebook ebenfalls das Restaurant, Café oder Hotel erst an, in das ich gehen möchte.

Wenn die Seite gut geführt ist, bekomme ich einen super Eindruck, was mich dort erwartet. Und das gibt mir schon vor meinem Besuch ein gutes Gefühl, denn ich bin entspannter, weil ich den Laden nun irgendwie schon kenne. Dementsprechend enttäuscht bin ich, wenn die einzigen Posts auf der Seite aus Bildern von den jeweiligen Wochenkarten bestehen. Das kann ich auch auf der Homepage nachlesen.

Also. Warum nicht gezielt dafür sorgen, dass sich zukünftige Gäste bereits auf Deiner Facebookseite wohl fühlen. Und das schaffst Du, indem Du genau dort Deine Atmosphäre präsentierst, Deine Menschen, die dort anzutreffen sind, Dein Essen, das die Gäste erwarten wird. Aber auch, wie Du mit Deinen Gästen umgehst. Wenn Du auf keinen Deiner Kommentare auf Facebook antwortest, vermittelst Du das Gefühl, dass Dir Deine Gäste eigentlich total egal sind. Das prägt sich vielleicht nicht direkt bewusst bei Deinem Gast ein, aber unbewusst nimmt er das war. Und unbewusst bildet sich eine gewisse (verhaltene) Grundstimmung gegenüber Deinem Laden. Das wäre doch unglaublich schade.

VIII. employer branding by facebook

Wir sprechen nun die ganze Zeit von Deinen Gästen. Aber natürlich ist Deine Facebookseite auch ein Aushängeschild, wenn es darum geht, Dich als tollen Arbeitgeber zu positionieren. Natürlich erkundigen sich auch Deine zukünftigen Mitarbeiter, was sie so über Dich und Dein Unternehmen herausfinden. Und natürlich wird dazu auch Facebook konsultiert.

Auf einer Facebookseite können zukünftige Mitarbeiter wesentlich mehr über Atmosphäre und die Menschen erfahren, als auf einer Homepage - wenn die Seite schön gestaltet ist.  Ganz zu schweigen von den Möglichkeiten, selbst nach Mitarbeitern zu suchen. Denke nur an die Reichweite, wenn Du einen Post mit einem Stellengesuch einstellst und Deine Fans bittest, es auf ihren Profilseiten zu teilen!

Sei da, wo Deine Gäste sind. Und Deine Gäste sind auf Facebook. Verpasse nicht die Chance auf einen perfekten ersten Eindruck.

Du siehst, es gibt wirklich viele und gute Gründen, Dich intensiver mit Deiner Facebookseite auseinander zu setzen. 

Wie ist das bei Dir? Hast Du eine Facebookseite und wenn ja, wie ergeht es Dir damit?

Ich freue mich, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt und mir von Dir und Deiner Facebookseite erzählst!